Ihre Ansprechpartnerinnen

in Bad Kreuznach und Umgebung:

Foto Lilo Mayer

Lilo Mayer

Hospizpflegefachkraft
Examinierte Krankenschwester und Palliative-Care-Fachkraft

Telefon: 0671 83828 34
Mobil: 0160 7437819
Fax: 0671 83828 46
E-Mail: L.Mayer@caritas-rhn.de

 

 Foto Helga Borlinghaus

Helga Borlinghaus

Koordinatorin
Dipl. Sozialarbeiterin

Telefon: 0671 83828 35
Fax: 0671 83828 46
E-Mail: H.Borlinghaus@caritas-rhn.de

Bahnstraße 24
55543 Bad Kreuznach

 
Ihre Ansprechpartnerinnen

in der Region Kirn / Bad Sobernheim / Meisenheim:

Antje Fritz

Hospizpflegefachkraft
Examinierte Krankenschwester und Palliativ-Care-Fachkraft

Telefon: 06752 912074
Mobil: 0151 17749901
E-Mail: A.Fritz@caritas-rhn.de

Ingelore Mades

Hospizpflegefachkraft
Examinierte Krankenschwester und Palliativ-Care-Fachkraft

Telefon: 06752 912074
Mobil: 0151 17749901
E-Mail: I.Mades@caritas-rhn.de

Jutta Goldschmidt

Hospizfachkraft, Heilpädagogin und Palliativ-Care-Fachkraft

Telefon: 06752 912074
Mobil: 0151 17749901
E-Mail: J.Goldschmidt@caritas-rhn.de

Bahnhofstraße 35
55606 Kirn

 
Ehrenamt  

Einsatz der ehrenamtlichen Hospizhelfer

Die Hospizhelferinnen und Helfer begleiten durch die besondere Zeit des Abschieds und der Trauer. Sie schenken den Familien ihre Zeit und bieten verlässliche Besuche. Sie kommen nach Hause, ins Krankenhaus und ins Pflegeheim. Sie spenden in der letzten Lebensphase Trost und bieten persönliche und spirituelle Begleitung.

Die wichtigsten Aufgaben der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind:
Für Sterbende und deren Angehörige da sein, ihnen zuhören und gemeinsam mit ihnen die schwierige Situation aushalten.

Alle im Hospizdienst tätigen Personen - Hauptamtliche wie Ehrenamtliche - unterliegen der Schweigepflicht!

Ausbildung für Hospizhelfer

Die Helferinnen und Helfer im Hospizdienst erhalten vor ihrem ersten Einsatz eine fachkundige Ausbildung und werden im praktischen Umgang in der Begleitung Sterbender und deren nahestehender Personen geschult.

Angebote für Helfer

In jedem Jahr wird ein Kurs zur Ausbildung neuer ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer in Zusammenarbeit mit dem stationären Eugenie Michels-Hospiz angeboten.
Die Entscheidung, ob man sich für den Einsatz im ambulanten oder stationären Hospiz entscheidet, fällt während der Ausbildung.

Einmal im Monat nehmen die Ehrenamtlichen an einer Gruppensupervisionen teil.

Jede Helferin und jeder Helfer kann zudem während einer Begleitung bei der Koordinatorin Rat suchen. 

Mehrmals im Jahr werden Schulungen und Seminare zu fachspezifischen Themen, zur Psychohygiene und als spirituelle Impulse für die besondere Arbeit angeboten.
Darüber hinaus gibt es für alle Mitarbeitenden gesellige Anlässe: ein Sommerfest, eine Weihnachtsfeier und einen Jahresausflug.